Lachen: selten und nur noch im Keller

Der lampukische Krebsforscher und Arzt Julkifaz Mollerapschek, der für die WHO Krebsforschung betreibt, hat in einer großangelegten Studie festgestellt, dass Lachen extrem krebserregend ist. Regelmäßiges Lachen führt unweigerlich zu Zwerchfellkarzinomen, bösartigen Lachfalten-Tumoren und zusätzlich nicht selten zu Morbus Basedow mit ausgeprägter endokriner Orbitopathie bis hin zur kompletten Abstoßung der Tränendrüsen

Weiterlesen