Mai 27, 2022

Hey, hier ist ja alles anders

Dieser Gedanke mag so manchem durch den Kopf gehen, wenn er frisch zu Hubzilla stößt.

Ganz klar, man vergleicht ein neues Soziales Netzwerk selbstverständlich mit dem, was man gewohnt ist… von wo man wech kommt. Da Google+ nun bald die Türe endgültig zuschmettert, kommen viele von dieser Plattform, auf der sie sich meist viele Jahre getummelt haben, auch bei Hubzilla an… aber auch Nutzer von Facebook, die einfach die Schnauze von der schier unendlichen Datensammelwut und der schamlosen Vermarktung der Benutzerdaten von Facebook haben. Wer weiß… vielleicht schauen sich auch Twitter-Nutzer bei Hubzilla um…

Und nun sind sie bei Hubzilla… hey, hier ist ja alles anders.

Richtig! Hubzilla ist kein Google+-Klon, keine Facebook-Kopie, kein Twitter-Ersatz. Schon Konzept und Philosophie sind vollig anders, weshalb es als Standard auch völlig anders wirkt.

Was die Optik anbelangt… da lässt sich schon ein wenig was anpassen… über Tricks und Umwege sogar eine mehrspaltige Darstellung von Posts, wie man es von G+ kennt. Wenn man dann auch noch die Einstellungen anpasst, dann ist der „Kulturschock“ nicht ganz so groß. Mit dem Browser-Addon Stylus und dem Theme Multi-Column Hubzilla Stream in Verbindung mit der Stream Order (Stream-Reihenfolge) „Date Unthreaded (nach Datum ohne Threads)“ ist man von der Übersicht schon ein wenig näher an G+ dran.

Für ein facebook-artiges Feeling wählt man stattdessen die Sortierung „Commented Date“ und nutzt, sofern angeboten, bei „Einstellungen“ -> „Anzeige-Einstellungen“ das Anzeige-Design „bluebasic“ mit dem Schema „Bluebasic – Facebonk“. Stylus benötigt man nicht dafür… FB ist ja auch „einspaltig“…

Will man Hubzilla eher wie einen Microblogging-Dienst (so wie Twitter oder Mastodon) nutzen, so empfiehlt sich wiederum der Verzicht auf Stylus und die Option „Date Unthreaded“. Dann muss man sich selbst an die Zeichenbegrenzung halten 😉, muss aber damit leben, dass sich andere Nutzer nicht auf wenige hundert Zeichen beschränken 😅.

Das sind aber alles überwiegend kosmetische Anpassungen… damit wird aus Hubzilla aber trotzdem kein G+, Facebook oder Twitter.

Hubzilla funktioniert aber auch anders. So sieht man, wenn man sich ganz frisch einen Kanal erstellt hat, erstmal……… nix… außer vielleicht ein paar eigene Statusmeldungen. Das liegt daran, dass der eigene Stream nicht einfach mit Inhalten gefüllt wird. Die Inhalte des Streams kommen von verbundenen Kanälen. Solche Verbindungen muss man erstmal haben. Wer sich nun fühlt, wie Robinson, der kann einfach mal den öffentlichen Stream des Hubs anzeigen lassen (sofern der eigene Hub so eingerichtet ist, dass er diese Anzeige ermöglicht). Das lohnt sich aber auch nur, wenn man auf einem Hub mit einer ausreichend großen Nutzeranzahl registriert ist. Diesen Stream, der sich aus allen öffentlichen Posts vom Hub ergibt, kann man aber leider nicht in den eigenen Stream einbinden.

Aber es gibt noch eine weitere Möglichkeit, den Stream auch ohne oder mit nur wenigen Verbindungen mit interessanten Inhalten zu befüllen. Dazu muss beim eigenen Hub das Addon „Diaspora Protocol“ installiert sein und man muss es aktivieren und einrichten.

Hier gibt man nun in das Feld „Verfolgte Hashtags“ eine komma-separierte Liste von Hashtags (Schlagwörtern) ein. Es werden dann Beiträge vom öffentlichen Diaspora-Stream, die mit einem oder mehreren der angegebenen Hashtags versehen sind, in den eigenen Stream eingefügt.

Damit ist er schon nicht mehr so leer, der eigene Hubzilla-Stream. Allerdings ist das, nur um den Stream zu füllen, eher eine „Krücke“. Wenn es hingegen darum geht, wirklich interessante Beiträge zu bestimmten Themen im Stream angezeigt zu bekommen, ist das eine gute Möglichkeit.

Nun mag man fragen: „Weshalb nicht gleich statt bei Hubzilla direkt bei Diaspora anmelden?

Die Frage ist berechtigt und lässt sich so beantworten: „Kann man machen, wenn einem die Funktionalität von Diaspora ausreicht.

Diaspora ist ein hervorragendes Soziales Netzwerk (SN), das auch schon über eine recht große Nutzerbasis verfügt und mit dem man glücklich werden kann… aber im Vergleich zu Hubzilla ist es funktional eher eingeschränkt. Hubzilla ist die „eierlegende Wollmilchsau“ unter den SN… eigentlich ist es kein schlichtes SN, sondern vielmehr ein „Soziales CMS“, das es ermöglicht vergleichbare Funktionalitäten zu verwenden, die man von anderen SN kennt und schätzen gelernt hat (z.B. sowas wie Gruppen, private Gruppen etc.). Bei Diaspora ist vieles nicht so einfach umzusetzen, was jedoch nichts an der Qualität und am Nutzen von Diaspora ändert. Wer mit der Funktionalität zufrieden ist und auf spezielle Funktionen verzichten kann, ist bei Diaspora gut aufgehoben.

Aber hier soll es ja um Hubzilla gehen… also zurück zum Thema… und nochmal zusammengefasst:

Ganz zu Anfang ist der Stream leer. Das kann man ändern, indem man sich mit anderen Kanälen verbindet… sich mit anderen Kanälen verbindet… und sich mit anderen Kanälen verbindet. 😉😀

Man kann seinen Stream auch mit Beträgen zu Hashtags aus dem Diaspora-Stream befüllen (und man kann sich sogar, sofern der eigene Hub das erlaubt, mit Kontakten von Diaspora verbinden… die Posts dieses Kontakts landen dann auch im eigenen Hubzilla-Stream).

Was man nicht machen sollte: Ständig nach deckungsgleichen Funktionen, die man von einem anderen SN kennt, zu suchen und die Flinte ins Korn zu werfen, wenn sie so auf den ersten Blick nicht zu finden ist. Seid einfach offen und lasst Euch auf Hubzilla ein. Das ist ein Lernprozess… aber wenn man ehrlich zu sich selbst ist, dann war man, als man vor Jahren bei G+ oder FB anfing, ebenso orientierungslos und teilweise überfordert und man musste sich erst orientieren und nach und nach lernen, was wie möglich ist.

Nicht anders ist es, wenn man nun frisch bei Hubzilla gelandet ist… es ist wieder ein kleines Abenteuer und ein Lernprozess. Wenn man was nicht findet, was einem wichtig oder vertraut ist, dann muss man nach Hilfe suchen. Das ist der Grund, weshalb ich mein Hubzilla-Wiki aufgebaut habe. Aber man kann auch auf den passenden Kanälen einfach um Rat fragen. Die Gemeinschaft ist sehr hilfsbereit… und nun gibt es dank walter helbling auch ein deutschsprachiges Forum (Hubzilla: Erste Schritte), das sich an Neueinsteiger richtet und wo man seine Fragen loswerden kann.

Also: Trauert nicht dem alten SN nach… lasst Euch einfach auf Euer neues SN Hubzilla ein und entdeckt nach und nach die unzähligen Möglichkeiten. Und wenn Ihr mal nicht weiter wisst, dann fragt einfach…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.