Die Deutsche Welle (DW) und der Sack Reis

Gibt es keine Themen mehr, mit denen sich die DW befassen kann… oder gab es den Auftrag, mal wieder in Deutschland gegen Orbán Stimmung zu machen? Das färbt dann auch so prima auf das Land und die Ungarn an sich ab.

Seit drei Tagen, wo es eine dpa-Meldung (https://pepecyb.lima-city.de/kDeb) über eine bevorstehende oder (hier wird erstmals spekuliert) schon stattgefundene Flucht des früheren Regierungschefs von Mazedonien, Nikola Gruevski, gab, wird in der DW über diesen „spektakulären“ Fall berichtet. Nix genaues weiß man zwar nicht, aber einen Artikel pro Tag ist es denen schon wert.

Nun handelte es sich bei der ersten Meldung auf DW um besagte dpa-Meldung. Die kann man ja veröffentlichen… und damit ist schon genug über den umgestürzten Sack Reis erzählt. Die genauen Hintergründe sind nicht bekannt, wie es gelaufen ist auch nicht, nach welchen rechtlichen Möglichkeiten das vonstatten ging ebenfalls nicht (es wird aber so getan, als hätten die Verfasser der Artikel den totalen Durchblick durch das Rechtssystem in Ungarn… wobei der Eindruck entsteht, das „Wissen” stamme ebenfalls aus irgendwelchen schlecht recherchierten und halbgaren anderen Presseartikeln).

Die ganze „Geschichte“ ist der DW aber seit Dienstag insgesamt FÜNF Artikel wert (https://pepecyb.lima-city.de/kDeb https://pepecyb.lima-city.de/bxKk https://pepecyb.lima-city.de/0XqJ https://pepecyb.lima-city.de/km2b https://pepecyb.lima-city.de/063J). Einer davon eine dpa-Meldung, einer als „Kommentar“, also Meinungsartikel, gekennzeichnet und drei weitere, die NICHT als Kommentar gekennzeichnet, aber vollgestopft mit Wertungen und Meinungen der Verfasser sind…

Ganz ehrlich: WEN interessiert das in Deutschland? Ist das Interesse an dem Sack Reis so groß, dass es eine wahre Artikelserie rechtfertigt, oder steckt da eine andere Absicht dahinter?

Der DW wichtig mitzuteilen, ist aber vor allem, dass Orbán mit Gruevski einen verurteilten Straftäter ins Land geholt hat… und das angeblich auch noch “illegal“. Dem ohnehin nicht wirklich interessierten Leser wird mit den Formulierungen der Eindruck vermittelt, es handle sich um einen ausgebrochenen Schwerverbrecher. Nun, ich kenne den Typen nur von vereinzelten Meldungen und ganz am Rande. Das wird wahrscheinlich auch ein „schlimmer Finger“ sein… kann ich aber nicht beurteilen. Aber… die Straftat, wegen der er in der Heimat von einem Gericht schuldig gesprochen wurde, war KORRUPTION. Es geht dabei um ein 600.000-Euro-Regierungsauto, für dessen Anschaffung er wohl ne Provision angenommen hat… und dann ist er die Karre wohl ab und an auch noch selbst gefahren. DAS ist die Sache, wofür ihm jetzt zwei Jahre Knast drohen, wobei das Urteil noch nicht einmal rechtskräftig ist, weswegen er auch nicht eingefahren war… es läuft ne Berufung.

Ja und dann gibt es wohl noch andere Korruptionsvorwürfe und es ist von „Abhören der Bürger“ die Rede… davon ist aber noch nix angeklagt.

Also… ein Straftäter mag er sein, wobei man eigentlich „mutmaßlich“ davor schreiben müsste (das verwenden unsere Medien doch sonst so inflationär… weshalb in diesem Fall eigentlich nicht), weil noch nicht rechtskräftig verurteilt… aber eine Art „Schwerverbrecher“… ich weiß nicht. Da gibt es aktive „Würdenträger“ in Europa, die auch nicht besser sind.

Na jedenfalls ist das ne Meldung über einen umgefallenen Sack Reis (oder – weil Ungarn – eher ein umgefallener Sack Tarhonya) wert… und die Flut von DW-Artikeln wirkt nicht wie Information, sondern wie Stimmungsmache durch stetige Wiederholung.

Wovon soll denn jetzt wieder abgelenkt werden? 😉 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.