Berechtigungen

Inoffizielle Übersetzung eines Teils der offiziellen Hubzilla-Hilfe (MIT License)

Berechtigungen in Hubzilla sind vollständiger, als Sie es vielleicht gewohnt sind. Dies erlaubt uns, feiner abgestufte Beziehungen zu definieren, als die schwarz-weiß “diese Person ist mein Freund, also kann sie alles tun”- oder “diese Person ist nicht mein Freund, also kann sie nichts machen”-Berechtigungen, die Sie anderswo finden können.

Berechtigungsrollen

Wenn Sie einen Kanal erstellen, können Sie verschiedene Rollen für diesen Kanal auswählen. Diese erstellen eine ganze Familie von Berechtigungen und Datenschutzeinstellungen, die für diese Rolle geeignet sind. Typische Rollen sind “sozial – meist öffentlich”, “sozial – meist privat”, “Forum – öffentlich” und viele andere. Diese ermöglichen eine einfache Verwaltung von Berechtigungen. Wählen Sie einfach eine Rolle und die entsprechenden Berechtigungen werden automatisch angewendet. Sie können auch “Benutzerdefiniert / Expertenmodus” wählen und jede individuelle Berechtigungseinstellung beliebig ändern.

Standardberechtigungsbeschränkungen

Es gibt eine große Anzahl von individuellen Berechtigungen. Diese steuern alles, von der Fähigkeit, Ihren Stream zu sehen, bis zu der Möglichkeit, mit Ihnen zu chatten. Jede Erlaubnis hat ein Limit. Der Umfang dieser Berechtigungen variiert von “Nur ich” bis “Jeder im Internet” – obwohl einige Bereiche für einige Berechtigungen möglicherweise nicht verfügbar sind. Das Limit gilt für alle veröffentlichten Dinge, die Sie erstellen und die keine Privatsphäre oder Zugriffskontrolle haben. Wenn Sie beispielsweise ein Foto veröffentlichen und keine bestimmte Zielgruppe mit der Berechtigung zum Anzeigen ausgewählt haben, wird das Limit angewendet. Diese Beschränkungen gelten für alle Elemente innerhalb dieser Berechtigungsregel. Sie können also kein Limit auf ein Foto anwenden. Das Limit gilt für alle Ihre Fotos. Wenn alle Ihre Fotos für alle im Internet sichtbar sind und Sie das Limit nur auf Freunde reduzieren, sind alle Ihre Fotos nur für Freunde sichtbar.

Zugangskontrolle

Die Zugriffskontrolle ist in den meisten Fällen die bevorzugte Methode zur Verwaltung des Datenschutzes und nicht die Verwendung von Berechtigungsbeschränkungen. Dies erstellt Listen von entweder Verbindungen oder Datenschutzgruppen (oder beiden) und verwendet die Zugriffsliste, um zu entscheiden, ob eine Erlaubnis vorhanden ist. Eine Zugriffsliste ist an alle Ihre Veröffentlichungen angehängt. Im Gegensatz zu den Berechtigungsbeschränkungen wirkt sich die Änderung der Zugriffssteuerungsliste auf ein einzelnes Foto, nicht aber auf Ihre anderen Fotos aus. Sie können Datenschutzgruppen und eine “Standardzugriffssteuerungsliste” verwenden, um die Verwaltung von Zugriffssteuerungslisten zu erstellen und zu automatisieren, um Ihnen bei allen Veröffentlichungen, die Sie tätigen, die gewünschte Privatsphäre zu bieten.

Wir empfehlen dringend, dass Sie die Einstellungen für “typisches soziales Netzwerk” verwenden, wenn Sie Ihren ersten Kanal erstellen, da dies anderen die Kommunikation mit Ihnen ermöglicht und Ihnen bei Schwierigkeiten behilflich ist. Sie werden feststellen, dass diese Einstellungen Ihnen so viel Privatsphäre geben, wie Sie es wünschen – wenn Sie es wünschen; Sie können aber auch öffentlich kommunizieren, wenn Sie möchten. Sie können nach dem Erlernen der Umgebung viel mehr private Einstellungen verwenden.

Die Bereiche der Berechtigungen sind:

Niemand außer dir selbst
Das ist selbsterklärend. Nur Sie werden Zugang haben.

Nur diejenigen, die Sie ausdrücklich zulassen
Standardmäßig sind das Personen, mit denen Sie nicht verbunden sind, und allen neuen Kontakten wird diese Berechtigung verweigert. Sie können Ausnahmen für einzelne Kanäle auf dem Kontaktbearbeitungsbildschirm festlegen.

Jeder in Ihrem Adressbuch
Jedem, den du nicht kennst, wird diese Erlaubnis verweigert, aber jedem, den du als Kontakt akzeptierst, wird diese Erlaubnis genehmigt. Auf diese Weise behandeln die meisten Legacy-Plattformen Berechtigungen.

Jeder auf diesem Hub
Jeder, der einen Kanal auf demselben Hub / derselben Website hat wie Sie, wird die Genehmigung erhalten. Jeder, der an einem anderen Hub registriert ist, wird diese Erlaubnis verweigert.

Jeder in diesem Netzwerk
Jeder in Hubzilla wird diese Genehmigung erhalten. Sogar völlig Fremde. Jedem, der nicht eingeloggt / authentifiziert ist, wird diese Berechtigung verweigert.

Jeder der authentifiziert ist
Dies ist vergleichbar mit “jeder in diesem Netzwerk”, außer dass es jemanden enthalten kann, der sich auf irgendeine Weise authentifizieren kann – und daher Besucher aus anderen Netzwerken einschließen kann.

Gast-Zugangs-Token
Auf diese Weise können Sie eine Datei, einen Ordner, ein Foto, ein Album oder einen Kanal für eine bestimmte Person oder Gruppe freigeben. Sie müssen keine Hubzilla-Mitglieder sein. Sie können ein Ablaufdatum für das Access Token festlegen.

Jeder im Internet
Völlig öffentlich. Diese Erlaubnis wird für jedermann überhaupt genehmigt.

Die einzelnen Berechtigungen sind:

Kann meinen “öffentlichen” Stream und Beiträge sehen.
Diese Berechtigung bestimmt, wer den Stream deines Kanals sehen kann, d.h. die nicht privaten Beiträge, die auf der Registerkarte “Startseite” angezeigt werden, wenn du angemeldet bist.

Kann mein “öffentliches” Kanalprofil sehen.
Diese Berechtigung bestimmt, wer das Profil deines Kanals sehen darf. Dies bezieht sich auf den Tab “about”

Kann meine “öffentlichen” Fotoalben sehen.
Diese Berechtigung bestimmt, wer Ihre Fotoalben sehen kann. Einzelne Fotos können weiterhin an eine privatere Zielgruppe gesendet werden.

Kann mein “öffentliches” Adressbuch sehen.
Diese Berechtigung bestimmt, wer Ihre Kontakte sehen kann. Dies sind die Verbindungen, die im Abschnitt “Verbindungen anzeigen” angezeigt werden.

Kann meinen “öffentlichen” Dateispeicher einsehen.
Diese Berechtigung bestimmt, wer Ihre öffentlichen Dateien in Ihrer Cloud sehen kann.

Kann meine “öffentlichen” Seiten ansehen.
Diese Berechtigung bestimmt, wer Ihre öffentlichen Webseiten sehen kann.

Kann mir ihren Kanal-Stream und Beiträge senden.
Diese Berechtigung legt fest, welche Posts angezeigt werden. Wenn Ihr Kanal ein persönlicher Kanal ist (dh Sie als Person), sollten Sie diesen Wert mindestens auf “Jeder in meinem Adressbuch” setzen. Ein persönlicher Noten-Kanal würde wahrscheinlich “niemand außer mir” wählen wollen. Wenn Sie dies auf “Jeder im Netzwerk” einstellen, werden Ihnen Beiträge von völlig Unbekannten angezeigt, was eine gute Form der Entdeckung darstellt.

Kann auf meiner Kanalseite posten (“wall”).
Diese Berechtigung legt fest, wer auf deine Wand schreiben darf, wenn du auf deinen Kanal klickst.

Kann meine Beiträge kommentieren.
Diese Berechtigung bestimmt, wer Kommentare zu von Ihnen erstellten Posts kommentieren kann. Normalerweise möchten Sie, dass dies Ihrer Berechtigung “kann meinen öffentlichen Stream und meine Posts anzeigen” entspricht.

Kann mir private Mail-Nachrichten senden.
Dies bestimmt, wer Ihnen private Nachrichten senden kann (zotmail).

Kann Fotos in meine Fotoalben posten.
Dies bestimmt, wer Fotos in Ihren Alben veröffentlichen kann. Dies ist sehr nützlich für forumähnliche Kanäle, bei denen Verbindungen möglicherweise nicht miteinander verbunden sind.

Kann über Post-Tags an alle meine Channel-Kontakte weitergeleitet werden.
Mithilfe von @ – mentions wird eine Kopie Ihres Posts auf dem angegebenen Profil reproduziert, als ob Sie auf der Kanalwand gepostet hätten. Dies bestimmt, ob Personen auf diese Weise auf deinem Kanal posten können.

Kann mit mir chatten (wenn verfügbar).
Dies bestimmt, wer den öffentlichen Chat-Räumen beitreten kann, die von deinem Kanal erstellt wurden.

Kann in meinen “öffentlichen” Dateispeicher schreiben.
Dadurch wird festgelegt, wer Dateien in Ihren öffentlichen Dateispeicher oder in die Cloud hochladen kann.

Kann meine “öffentlichen” Seiten bearbeiten.
Dies bestimmt, wer Ihre Webseiten bearbeiten kann. Dies ist nützlich für Wikis oder Sites mit mehreren Editoren.

Kann meine Kanalressourcen verwalten.
Dies bestimmt, wer die volle Kontrolle über deinen Kanal haben kann. Dies sollte normalerweise auf “niemand außer mir” eingestellt werden.

Hinweis:
Plug-ins / Addons können spezielle Berechtigungseinstellungen enthalten, so dass Ihnen möglicherweise zusätzliche Berechtigungseinstellungen angeboten werden, die über die hier beschriebenen hinausgehen.

Wenn Sie eine dieser Berechtigungen auf “Nur die, die ich ausdrücklich erlaube” festgelegt haben, können Sie auf dem Verbindungsbearbeitungsbildschirm individuelle Berechtigungen angeben.