Von Google+ zu Hubzilla

Der Exodus hat begonnen… viele Nutzer von Google+ haben sich, da dieser Service eingestellt wird, nach Alternativen umgeschaut und man merkt es in den freien, dezentralen Netzwerken, dass da schon einige angekommen sind.

Bei Diaspora merkt man es deutlicher, zumal auch ein Pod mit dem schönen Namen Pluspora aufgesetzt wurde, der sich ganz speziell an heimatvertriebene Google+-Nutzer richtet und für den ordentlich Werbung betrieben wurde und wird.

Nun ist der Bekanntheitsgrad von Diaspora größer, was natürlich auch dafür sorgt, dass der Zustrom höher ausfällt… bei Hubzilla ist das verhaltener. Schade eigentlich, denn Hubzilla kann eigentlich mehr und könnte den ehemaligen Nutzern von Google+ mehr ähnliche Funktionen bieten. Weil man bei Hubzilla sehr genau einstellen kann, wer auf welche Inhalte Zugriff hat, wären Google+-Communities sehr einfach nachzubilden. Ebenso ist es mit diesem Mechanismus auch „Google+-Kreise“ zu verwirklichen… bei Hubzilla funktioniert das mit Gruppen. Letzteres kann man auch bei Diaspora haben Nnennt sich da „Aspekte“), Communities sind so zwar auch ansatzweise machbar… aber halt nur ansatzweise und würde Voraussetzen, dass sämtliche „Mitglieder“ einer solchen „Communitie“ die selben Leute in dem selben Aspekt aufnehmen… sowas funktioniert nur theoretisch und ist bei vielen Mitgliedern nahezu unmöglich.

Mit Hubzilla lässt sich sowas ganz einfach mit privaten Kanälen realisieren. Und Hubzilla bietet noch einiges mehr. So kann man sehr einfach Webseiten erstellen, schnell mal ein Wiki aus dem Boden stampfen, Temine anlegen… öffentlich oder nicht öffentlich… man hat einen Cloudspeicher und kann Bildergalerien erzeugen.

Bei Diaspora* gibt es weniger Möglichkeiten, aber auch dieses Netzwerk ist eine guge Zuflucht für Google+-Vertriebene… das ist mal klar. Aber ich würde jedem, der sich nach einer Alternative zu Google+ sucht, empfehlen, es auch einmal mit Hubzilla zu versuchen… auf lange Sicht ist damit einfach mehr möglich.

Auch wer sich jetzt einen Account bei einem Diaspora*-Pod angelegt hat, sollte sich vielleicht auch einen bei einem Hubzilla-Hub machen. Es gibt bei Hubzilla sogar die Möglichkeit, sich mit Diaspora*-Kontakten zu verbinden.

Wer einen Blick auf Hubzilla wirft, mag eventuell von der Funktionsvielfalt erschlagen sein… es gibt echt viel zu entdecken… für einige Fragen, die sich gerade am Anfang ergeben könnten habe ich hier im Blog schon einige Artikel in der KnowledgeBase veröffentlicht und es werden in nächster Zeit noch etliche dazukommen. Wer Fragen hat… und es gibt echt keine „dummen“ Fragen, der darf sich gerne an mich wenden… denn SO kann die KnowledgeBase, die ich bald zusätzlich auch als Wiki bei Hubzilla umsetzen werde (da dann aber NUR zum Thema Hubzilla), wachsen und besonders Einsteigern bei Hubzilla helfen. Erreichen kann man mich hier per Mail oder Kontaktformular… oder natürlich auch per Mail bei Hubzilla (pepecyb8806@hub.libranet.de) und per Konversation bei Diaspora* (pepecyb@pod.geraspora.de).

Wie man ganz einfach bei Hubzilla einsteigen kann, habe ich hier schon einmal in einem Artikel beschrieben: Noch ein Anlauf – Hubzilla statt (oder zusätzlich zu) Facebook

Ich hoffe, wir „sehen“ uns bald bei Hubzilla!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.