Man nehme Daumen und Zeigefinger…

einer Hand, führe diese zum Nasenrücken und berühre beide Nasenflügel mit jeweils einem der Finger!

?

!

Das empfehle ich den (sämtlichen) Redakteuren des Kuh-Mediums Spiegel Online! Fasst Euch an die eigene Nase!

Da erscheint doch wieder mal ein “netter” Artikel über Ungarn:

Ungarns Regierungsmedien
Wo Ufo-Forscher Deutschland erklären
In Ungarn verbreiten regierungsnahe Medien seit Langem Lügen über Deutschland. Seit dem Mordfall von Chemnitz drehen sie noch mehr auf. Die Fake-News-Kampagne verfolgt ein klares Ziel.

In dem Artikel wird angeprangert, dass die ungarischen “Regierungsmedien” Lügen über die Zustände in Deutschland verbreiten würden… jetzt besonders dolle anlässlich der Vorgänge in Chemnitz.

Nun, dass die Medien hierzulande teilweise echt übertreiben oder die bekannten Fakten in ihrem Interesse interpretieren (was vielen in Deutschland nicht passen mag), bestreite ich nicht. Insgesamt wird ein nicht so schönes Bild von Deutschland gezeichnet, insbesondere was Sicherheitslage und Sicherheitsgefühl der Bevölkerung anbelangt. Das ist aber Pipifax! Anders funktioniert die deutsche (regierungstreue) Presse auch nicht.

Anstatt zu recherchieren, auf welche Informationen und Quellen einer der ungarischen “Berichterstatter” zurückgreifen mag, um so seine Aussagen zu widerlegen, greifen die Kuh-Journalisten (also zumindest der Artikelverfasser) doch lieber zum Mittel der Diskreditierung… er stellt die Person als unglaubwürdig dar und versucht sie lächerlich zu machen, indem nicht die Quellen und Aussagen hinterfragt werden, sondern im Zentrum der Kritik steht, dass er in den 90ern einmal als eine Art “Ufo-Experte” unterwegs war. SO funktioniert die Presse in Deutschland halt heute… es geht nicht um Fakten, man berichtet nicht neutral (nein… der Artikel ist kein journalistischer Kommentar… er läuft unter “Nachrichten>Politik>Ausland>Ungarn”), sondern durchzieht den Text mit Wertungen und formuliert so, dass der Leser sich möglichst der eigenen Meinung anschließen mag.

Jetzt aber zur Nase und zu den Fingern…

Ich verfolge die Presse in Deutschland, wenn es um Ungarn geht, seit vielen Jahren sehr intensiv… und neben dem Spiegel zieht es sich durch nahezu alle Kuh-Medien in Deutschland, dass da gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Anfangs war ich immer noch drauf und dran, dagegen anzuschreiben, wie ich es auch mal beim Dampfen getan habe… aber das wäre ein Kampf gegen Windmühlen, weshalb ich es mir geklemmt habe. Aber DER jetzt brauchte echt mal nen Kommentar! Da sitzen die im Glashaus und lassen Steine hageln.

Vielleicht liegt es aber auch an der Unverschämtheit des feinen Herrn J. Augstein, der letztens twitterte “Sachsen ist das deutsche Ungarn”, dass ich auf diesen Artikel jetzt doch mal reagiere.

Quelle: TWITTER – https://twitter.com/Augstein/status/1034074771414233089

Zu dem Tweet mal noch gefragt: WEN wollte er jetzt damit beleidigen? Die Sachsen (kollektiv) oder die Ungarn (kollektiv) oder beide? Hat Herr Augstein eigentlich auch nur eine Spur Ahnung von Ungarn? Und hat er Ahnung, wie “die” Sachsen ticken? Und was sollen diese Pauschalverurteilungen? Wenn jemand sagt “die Migranten sind alles Terroristen und Frauenschänder”, so wird das BERECHTIGT kritisiert, denn das IST eine unzulässige Pauschalverurteilung. Aber wenn (nicht irgendein Bürger, sondern irgendein) Journalist sagt “die Ungarn sind alles Nazis” oder “die Sachsen sind alles Nazis”, dann ist das alles völlig in Ordnung? Da darf man dann pauschalisieren… ja quasi “volksverhetzen”? Echt… den MSM ist jeglicher Anstand, jegliche Moral völlig abhandengekommen!

Aber die negative Berichterstattung über Ungarn kann auch was gutes haben… ein Tipp:

Wenn die deutschen Medien mal wieder mit dem nackten Zeigefinger auf Ungarn zeigen (und dabei – meist unbemerkt – mit drei anderen Fingern auf sich selbst), dann lohnt es sich einmal etwas genauer auf Deutschland zu schauen… denn meist ist es so, dass von eigenen Schweinereien abgelenkt werden soll… und dafür eignet sich Ungarn, das kollektiv mit Orbán gleichgesetzt wird, hervorragend. Das ist so weit weg (nicht geographisch, sondern weg vom Bewusstsein), dass die Konsumenten der Kuh-Medien das alles unbesehen glauben und sich lieber darüber ereifern, anstatt die Missstände im eigenen Land zu kritisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.